Unterschied Unternehmen Firma

Umgangssprachlich wird von Privatpersonen, aber auch oft im Geschäftsverkehr kaum zwischen den Begriffen „Unternehmen und Firma“ unterschieden. Beide Begriffe haben sich in der Bedeutung und im allgemeinen Sprachgebrauch praktisch vereinigt bzw. sehr stark angenähert.

Doch ist es wirklich so?

Zwar ähneln die Begriffe Unternehmen, Firma und Betrieb einander, doch haben sie eine eigene Bedeutung.

Unterschied Unternehmen

Ein Unternehmen ist eine unabhängig handelnde Einheit der Wirtschaft. Ein Unternehmen kann aus organisatorischen Gründen beispielhaft mehrere Betriebe unter sich führen. Weiter könnten mehrere Unternehmen einen Betrieb organisieren, führen und lenken. Demzufolge ist ein Unternehmen nicht unter den Begriff „Firma“ zu klassifizieren.
Unternehmen steht für die wirtschaftlich/rechtliche Komponente und der Begriff „Betrieb“ im arbeitstechnischen Sinne für den Ablauf (technisch und organisatorisch).

Unterschied Betrieb

Ein Betrieb wird von einer übergeordneten Instanz, sprich dem Unternehmen organisiert und kombiniert Arbeitskräfte aber auch Hilfsmittel zu einer Einheit. Sprichwörtlich wird die Einheit des Unternehmens als Betrieb verstanden, die das eigentliche Produkt herstellt.

Unterschied Firma

Der Begriff „Firma“ zeichnet neben der umgangssprachlichen Deutung die Teilmenge eines Unternehmens ab. Ein Unternehmen oder Kaufmann betreibt seine Handelsgeschäfte unter einer bestimmten Firmierung. Beispielhafte Rechtsformen: Firmenname zzgl. GmbH, e.K. GbR etc.

Geläufige Rechtsformen in Deutschland

Einzelunternehmung
- freiberufliche Tätigkeit
- gewerbliche Tätigkeit

Personengesellschaft
- GbR (Gesellschaft bürgerlichen Rechts)
- KG (Kommanditgesellschaft)
- OHG (Offene Handelsgesellschaft)

Kapitalgesellschaft
- GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung)
- AG (Aktiengesellschaft)

etc.

Die Firma ist also der Name des Unternehmens unter dem ein Kaufmann in der Öffentlichkeit auftritt und seine Rechtsgeschäfte, wie Vertragsabschlüsse und Vereinbarungen abwickelt. Siehe auch § 17 Handelsgesetzbuch (HGB). Haftungsrechtlich kann der Unternehmer unter seiner Firmierung klagen und verklagt werden. Soweit mir bekannt, kann und darf sich eine Einzelunternehmung nicht als Firma bezeichnen. Der Begriff „Firma“ sollte dann vermieden werden. Einzelunternehmen stellen sich meiner Meinung nach besser als Person ohne Firmenkürzel und Zusätze dar.

Beispielhaft: Max Mustermann. Anders bei Personen- und Kapitalgesellschaften.

Unterschied Verbraucher und Unternehmer

Im Allgemeinen kann man sagen, dass in Deutschland zwischen Verbraucher und Unternehmer unterschieden wird. Der Begriff „Verbraucher“ wird klar durch den Begriff „Konsument“ begründet, wobei die Definition des Unternehmers sich auf die gewerbliche, selbständige, berufliche Tätigkeit einer natürlichen, juristischen Person oder einer rechtsfähigen Personengesellschaft bezieht.

Demnach spiegelt der Begriff „Unternehmen“ eine umfassende gewerbliche oder berufliche Tätigkeit wieder, die zur Erzielung von Einnahmen dient.

Ich hoffe mit diesem kurzen persönlichen Statement das Thema verständlich dargestellt, und ein wenig Licht in Unternehmen, Firmen und Betriebe gebracht zu haben.

Dieser Beitrag wurde unter Wissenswertes abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


Weitere Artikel zu diesem Thema: