Die Altersversorgung der Selbstständigen

Der deutsche Staat ist als eine bevormundende Organisation bekannt. Beitragssätze zur Krankenversicherung, Beitragsbemessungsgrenzen und Pflichten diverser Art regeln das Leben der Bürger. Selbstständige allerdings haben beispielsweise im Bereich der Altersversorgung interessante Gestaltungsmöglichkeiten, es kommt nur darauf an, diese zu nutzen.

Bei Arbeitnehmern ist die Situation klar. Die Politik hat beschlossen, wie hoch der Beitragssatz zur Rentenversicherung ist. Nur, dass zwischenzeitlich selbst die Politik einräumt, dass die gesetzliche Rentenversicherung allein, die Altersversorgung nicht sichern kann. Die – immer spätere- Rente wird allenfalls ein Leben auf Sozialhilfeniveau garantieren. Ob dies der gerechte Lohn für ein volles Arbeitsleben sein kann, ist Ansichtssache.

Selbstständige sind weitgehend für ihre Altersversorgung selber verantwortlich. Da in der Regel keine oder kaum Einzahlungen in die gesetzliche Sozialversicherung vorgenommen wurden, kann auch aus dieser Quelle nichts erwartet werden.
So ist das Thema der Altersversorgung für Selbstständige ein wirklich spannendes Thema, was existenzsichernd einerseits und von der familiären Situation stark abhängig ist andererseits.

Die Empfehlungen für die strategische Gestaltung der Altersversorgung bei Selbstständigen und Freiberuflern sollten stets mit der Rürup-Rente, die auch als Basisrente bezeichnet wird, beginnen. Auch wenn die Leistungen denen der gesetzlichen Rentenversicherung ähneln, ist der wesentliche Unterschied, dass die Basisrente nicht umlagefinanziert, sondern vielmehr kapitalgedeckt ist. Sinnvoll ist die Basisrente schon deshalb, weil im Falle einer Insolvenz, diese Versicherung pfändungsgeschützt ist.

Die Leistung der Rürup-Rente sieht als Grundlage eine lebenslange Rente vor, sichert also dem Versicherungsnehmer einen Teil der notwenigen Altersversorgung. Sie ist auch weder kapitalisierbar oder beleihbar, was gerade bei Liquiditätsbedarf eines Selbstständigen die Weiterführung des Vertrages, der nicht gekündigt, sondern allenfalls beitragsfrei gestellt werden kann, sichert.

Denn bei Selbstständigen und Freiberuflern spielt sich immer das gleiche Szenario ab: Wird, aus welchen Gründen auch immer, ein finanzieller Engpass zu überbrücken sein, ist die persönliche Altersversorgung die einfachste und unbürokratischste finanzielle Zugriffsmöglichkeit und die Suche nach Alternativen unterbleibt meistens.
Eine wichtige weitere Säule der Altersversorgung bei Selbstständigen und Freiberuflern ist eine Rentenversicherung. Rentenversicherungen sind mit Zusatzleistungen wie beispielsweise einer Witwenrente ausgestattet. Damit diese Versorgung auch immer aktuell bleibt und nicht an Wert verliert, sollte der Versicherungsnehmer immer einen Zuwachs von Leistung und Beitrag vereinbaren.

Ein wichtiger Grundsatz ist, dass die Altersversorgung auf soliden Beinen stehen muss. Experimente gefährden diese existenzielle Sicherung im Alter. Daher sollten auch Versicherungen, die der Altersversorgung zugedacht werden, dringend auf Leistungsfähigkeit überprüft werden. Hierfür finden Sie in den entsprechenden Abschnitten zu Versicherungen die jeweiligen Tarifrechner.

Eine klassische Lebensversicherung, oft totgesagt, ist stets interessant, und dass aus mehreren Gründen. Nicht nur, dass über einen solchen Vertrag die Hinterbliebenenversorgung geregelt werden kann, auch die finanzielle Mobilität kommt nicht zu kurz. Sollte Finanzbedarf bestehen, kann eine Lebensversicherung als Sicherheit bei der Bank hinterlegt werden oder gar über den Weg des Policendarlehens schnell und unproblematisch aus einer finanziellen Verlegenheit heraushelfen. Daher ist jede Beitragszahlung ein weiterer Schritt zur finanziellen Sicherheit.

Fazit:
Wer als Selbstständiger oder Freiberufler an Altersversorgung denkt, sollte dringend alle riskanten Geschäfte oder Anlagen aus seinem Gedankengut verbannen. Geschlossene Fonds oder ähnliche Anlagen können allenfalls für gut abgesicherte Selbstständige ins Auge gefasst werden.

Da fällt mir gerade ein…
Natürlich gibt es auch andere Anlagemöglichkeiten, die ich bei Gelegenheit in weiteren Artikeln aufgreifen möchte.

Dieser Beitrag wurde unter Vorsorge abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


Weitere Artikel zu diesem Thema: