Marketing in Massenmedien

In dieser Serie möchte ich auf das Thema Marketing in Massenmedien näher eingehen.
Was fällt uns zu dem doch breit aufgestellten Thema “Marketing in Massenmedien” ein?
Spontan würde ich Fernsehwerbung und Radiowerbung erwähnen, aber auch das Internet ist mittlerweile zum Massenmedium geworden.

Marketingmaßnahmen aus diesem Bereich richten sich praktisch an allen Medien, die ein möglichst breites Publikum ansprechen sollen.

Primäre Massenmedien im Marketing

  • Fernsehwerbung
  • Rundfunkwerbung
  • Zeitung- & Zeitschriftenwerbung
  • Internetwerbung

Das Internet hat sich zum Vorzeige-Massenmedium gemausert und gehört meines Erachtens mittlerweile zu den primären Massenmedien, wenn nicht zu dem primären Massenmedium überhaupt.

Sekundäre Massenmedien im Marketing

  • Außenwerbung
  • Direktmailings
  • Speichermedien
  • Bücher u. andere Druckmedien

Sekundäre Massenmedien haben durchaus Potenzial und eine nicht zu verachtende Gewichtung im Markt.

Wer in diesen Medien erfolgreich werben möchte, sollte über ein ausreichendes Kapital verfügen oder bei seinen Kampagnen ein geschicktes Händchen haben um in günstigen Nischen einen Treffer zu landen.

Fehlinvestitionen in diesen Medien können leicht in den Ruin führen. Wer hier werben möchte, muss sich mit den Großen messen können.

Dabei sollte jeder Unternehmer sich bewusst für ein effektives Massenmedium entscheiden, welches einen möglichst hohen Rücklauf mit sich bringt. Sicherlich ist dies leichter gesagt als getan. Auch ich habe mich mehrfach an Massenmedien versucht (Radio und Zeitung- & Zeitschriftenwerbung) und musste mit Bedauern einen Misserfolg verzeichnen. Leider kann ich mir bis heute den Grund für das Scheitern nicht ganz erklären. Sicherlich lag es an der Investitionssumme und der Dauer der Kampagnen.

Es muss aber nicht zwangsläufig bedeuten, dass Radio- und Zeitschriftenwerbung bei dir ebenfalls zum Misserfolg führen werden. Es kommt auf die Branche und viele andere Faktoren an. Probieren geht über Studieren, denn das Geschäft geht weiter und Werbewege gibt es wie Sand am Meer.

Meistens verfolgt der Unternehmer mit einer Investition in ein Massenmedium (Streuwirkung) die Unterstützung von weniger masseorientierten Werbeformen.

Rücklaufquoten von kleinen und gezielten Kampagnen wie z.B. Werbesendungen lassen sich deutlich steigern wenn z.B. mit Fernsehspots die breite Masse im Vorfeld mehrfach angesprochen wurde.

Ein gutes Beispiel ist das Schalten von regionalen Radiokampagnen in Verbund mit einer oder mehreren Anzeigen in der örtlichen Zeitung und einer gezielten Kampagne mit Postwurfsendungen an die Haushalte der Umgebung.

Trotz Massenmedium sollte die eigene Zielgruppe nicht aus den Augen verloren gehen. Leicht ist es um die Investition geschehen, wenn vorher nicht klar die Kriterien der Zielgruppe definiert wurden.

Auf diese oder ähnliche Art erhöht sich die Effektivität der Werbekampagne.
Schrecke bitte vor Massenmedien nicht zurück, begegne ihnen mit Interesse und Respekt. Mit ein wenig Geschäftssinn, Intuition und Glück wirst du einen Treffer landen können.

Lese weiter im Text, in dem du auf die obige tabellarische Auflistung klickst, die bei Vorschlägen oder neuen Erkentnissen immer zu erweitert wird.

Dieser Beitrag wurde unter Massenmedien abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Marketing in Massenmedien

  1. Zur Vertiefung des Themas Online-Marketing, gibt es hier sortierte Artikel.
    http://www.myblogtrainer.de/online-marketing/
    Viel Spaß beim Lesen :-)
    Chris Andersen
    P.S. Vielen Dank für Deinen Beitrag bei mir.

  2. Martin sagt:

    Schöner und interessanter Bericht über Massenmedien im Marketing.
    Wer seine Zielgruppe jedoch nicht anspricht, hat gleich verloren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


Weitere Artikel zu diesem Thema: