Visitenkarten mit QR-Code für Smartphones

Momox.de - Einfach verkaufen.

QR-Codes wurden unter anderem für die neue Generation von mobilen Lesegeräten wie dem Smartphone entwickelt. Die deutsche Bahn und diverse Ticketanbieter haben es erfolgreich vorgemacht. Was jetzt folgt, ist wohl ein neuer Trend bei der Gestaltung von Visitenkarten.

Wer noch immer nicht weiß, was ein QR-Code ist: Dieser dem Strichcode ähnelnde Code verbindet die non-digitale Welt mit der digitalen Welt. Der QR-Code ermöglicht praktisch den Austausch von Informationen.

Mittlerweile scheint sich diese Art der Datenübermittlung bei den Usern zu etablieren und findet immer mehr Anhänger.

Die Visitenkarte

Eine normale Visitenkarte, die mit diversen Adress- und Kontaktdaten auf eine Kartonage gedruckt wird kennt jeder, zumindest sollte man davon gehört haben. Von der Ursprungsidee leicht abgekommen, wird die Visitenkarte heutzutage hauptsächlich im Berufs- und Geschäftsleben verwendet.

Vorteile einer normalen Visitenkarte

Die Visitenkarte ist das Aushängeschild eines jeden Geschäftsmannes und Unternehmens.
Sie enthält die wichtigsten Daten, ist handlich, praktisch, klein und dient oftmals zu Marketingzwecken oder als Gedankenstütze.

Nachteile einer normalen Visitenkarte

Neben den höheren Produktionskosten gegenüber Handflyern und anderen Werbeträgern, bietet die Visitenkarte nur begrenzt Fläche und verschwindet nicht allzu selten in einer unübersichtlichen Visitenkarten-Box.

Visitenkarten mit QR-Code

Eine Neuentwicklung der Visitenkarte ist es zwar nicht, aber ein nettes Feature zur Contenterweiterung. Durch diese Neuerung eröffnen sich praktisch viele digitale Möglichkeiten.

Beispielhaft möchte ich meine aktuelle Visitenkarte 2012 mit QR-Code vorstellen:

Visitenkarte front Artur Nietsch QR Code

Visitenkarte Artur Nietsch 2012 Vorderseite

Visitenkarte back Artur Nietsch QR Code

Visitenkarte Artur Nietsch 2012 Rückseite

Kurz zu den technischen Details:

  • Verwendetes Endformat: 85 x 55 mm
  • Grammatur: 300 g/m²
  • Druck: 4/4-farbig und Drucklack, zweiseitig
  • Auflösung: 300 dpi CMYK, 89 x 59 mm
  • Farbraum: CMYK

Über die Resonanz der Kunden werde ich bei Gelegenheit und im Verlauf des Jahres berichten. Natürlich freue ich mich über Anmerkungen und Kommentare.

Smartphones machen es möglich:
Die Daten der Visitenkarte können mittels der QR Chiffrierung leicht übertragen und digitalisiert werden. Dabei finden im QR-Code nicht nur Adressdaten platz.

Die herkömmliche Kontakt-Datenspeicherung mittels Outlook und Exchange wird im Eiltempo abgelöst, gar überholt. Die Zukunft der mobilen und digitalen Verwaltung der Kontaktlisten hat bereits begonnen. Im Internet werden unzählige QR Scan Apps angeboten.

Das lästige Abtippen entfällt! Schnelles und komfortables scannen boomt!

Welchen QR-Code verwenden?

Drei Arten der QR-Code Speicherung sind mir bekannt.

  1. Die so genannte „meCard, Vcard“, bei der diverse Informationen direkt und unveränderbar im Code verankert sind.
  2. Ein Code, der nur einen geringen Mehrwert bietet, da er lediglich die Rufnummer enthält.
  3. QR-Codes, die das Smartphone dazu verleiten, eine MicroWebsite aufzurufen, auf der Informationen, Texte und Bilder des Karteninhabers hinterlegt sind. Die Übertragung auf das Smartphone ist möglich.

Für meine aktuelle Visitenkarte habe ich mich für die erste Variante entschieden, da es mir in diesem speziellen Fall um die Weitergabe meiner Firmenanschrift geht.

Fazit: QR-Codes sind auf Visitenkarten gedruckt, ein hilfreiches Werkzeug um in der schnelllebigen Zeit dem Gegenüber die Aufnahme der Daten möglichst komfortabel zu ermöglichen und mehr Informationen zu vermitteln.

Dieser Beitrag wurde unter Individualmedien abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Visitenkarten mit QR-Code für Smartphones

  1. Pezzo Bramoli sagt:

    Hallo, ich möchte auch auf meine Visitenkarte QR Codes drucken. Nur bin ich mir nicht sicher ob ich einen “offline” QR Code verwenden soll oder die von Ihnen angesprochene Microseiten Lösung.
    Ich habe ein Tool gefunden mit dem ich alle meine Daten auf so einer Mikroseite kostenlos hinterlegen kann:
    http://qr1.at/mobile-visitenkarte

    Ist ganz praktisch, bin mir aber nicht sicher, da ich oft im Ausland unterwegs bin, ob das überall mit der Internetverbindung klappt. Aber Internet gibts ja eh schon fast überall, beste Grüße aus Wien, Pezzo

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


Weitere Artikel zu diesem Thema: