Firmengründung in Paraguay – Erfolgreich Auswandern

Momox.de - Einfach verkaufen.

Paraguay, das Binnenland in Südamerika, wird oft als ein Eldorado für Auswanderer genannt. Niedrige Preise, ein Maximum an Freiheit, herrliches Wetter und freundliche Bewohner sind die Argumente, die europamüde Auswanderer in der Vergangenheit nach Paraguay kommen lassen. Erheblich dazu beigetragen haben leicht erfüllbare Bedingungen zur Einwanderung und eine grundsätzlich europafreundliche Stimmung, die übrigens in ganz Südamerika vorherrscht. In Paraguay kann jeder beliebige Lehrling beispielsweise ein Handwerksbetrieb eröffnen. Eine Handwerkskammer, Innungen oder gesetzliche Zugangsvoraussetzungen sind völlig unbekannt.

Die einzige Frage, die in diesem aber auch in anderen Ländern zählt, ist, ob die Anzahl der Kundenaufträge ausreichend sein wird, um den Lebensunterhalt zu bestreiten. Das Markenzeichen des deutschen Handwerkers, also beispielsweise deutscher Schreiner ( carpintero aleman) oder, was sehr beliebt ist, ein deutscher Bäcker (panadero aleman) sind zwar Qualitätsmerkmale, die auch in Paraguay ihren Reiz ausüben, doch dieser wird sehr schnell relativiert, wenn die Preise sich von den ortsüblichen deutlich unterscheiden.

Verdienst eines Unternehmers in Paraguay

Ein guter Elektriker verdient in Paraguay als selbstständiger Handwerker höchstens vier Euro die Stunde, ein qualifizierter deutscher Maurer etwa die Hälfte. Dies wäre für jeden Betroffenen ohne eine europäische Rente auch in einem ziemlich günstigen Land wie Paraguay kaum im Bereich der Überlebensfähigkeit. Dazu kommen noch Sprachbarriere und fehlende Kenntnisse beim Einkauf von Material. So verwundert es nicht, dass die Anzahl der Rückkehrer etwas über 50 Prozent beträgt.

Paraguay – Insiderwissen

Auch wenn das Internet voll mit Ratgebern über das angeblich so billige Südamerika, insbesondere Paraguay, prall gefüllt ist, sieht die Wahrheit völlig anders aus. Viele Einwanderer, gerade aus der Gegend um Villarrica, Caacupe oder Piribebuy versuchen sich als Gastwirte und vermieten Zimmer an Besucher. Das funktioniert nur mit einem hervorragenden Konzept und leider sind die Anzahl der Enttäuschungen deutlich höher als die der Erfolge. Da helfen auch so klangvolle Namen dauerhaft nicht. Die Anzahl der Rückkehrer, die dann von Hartz 4 leben müssen, ist nicht zu unterschätzen.

Es gibt allerdings auch bemerkenswerte Erfolgsgeschichten von wahren Unternehmern, die von dem in Paraguay generierten Einkommen gut leben können. Einige davon kaufen Produkte, die in Paraguay oder Südamerika hergestellt werden, und verkaufen diese nach Deutschland oder Europa. Der Versand ist zwar auch in Paraguay teurer geworden, allerdings erklären niedrige Einkaufspreise den Gewinn. Insbesondere kommen da der Teehandel, der Verkauf von hochwertigen Taschen oder Tischdecken aus Leinen, die kunstvoll oder gar nach Kundenwunsch bestickt sind, infrage. Wer da ernsthaft an seinem Geschäft plant, sorgfältig einkauft und die Ware vorteilhaft präsentieren kann, kann davon leben.

Weiterhin profitiert der geplagte Europäer von extrem niedrigen Steuern und Firmengründungen die lediglich den Antrag auf eine Steuernummer, RUC genannt, notwendig machen.

Phänomen – Zinserträge und Renditen in Paraguay

Ein weiteres und hochinteressantes Phänomen ist in Paraguay feststellbar. Es sind Menschen, vornehmlich Unternehmer, die nach jahrelanger Arbeit ein gewisses Kapital angesammelt haben und dieses im Land sehr zinsgünstig anlegen. Die paraguayische Währung, der Guarani, ist erstaunlich stabil auch der Zinssatz, von je nach Anlagedauer, bis zu 14 Prozent gewährt ein interessantes Einkommen, welches in Europa keinesfalls erzielbar wäre.

Südamerika, insbesondere Länder wie Paraguay und Uruguay bieten Kapitalismus in Reinform einerseits aber auch eine Fülle von Erleichterungen bei Steuern und Firmengründung. Diese liebenswürdigen Länder empfangen den Einwanderer mit offenen Armen und vorurteilsfrei. Wer hier geschäftlichen Erfolg haben möchte, muss mindestens so hart und zielstrebig wie in Europa arbeiten. Dabei muss zwingend berücksichtigt werden, dass der Binnenmarkt mit allenfalls 6 Millionen Konsumenten, wovon etwa ein Drittel unterhalb der Armutsgrenze lebt und somit als Käufer nicht infrage kommt.

Der Auswanderer aber, der ein oder besser mehrere Nischenprodukte findet, welche eventuell auch in Europa verkauft werden können oder für die es einen echten Bedarf in Paraguay gibt, können mit ihrem Vorhaben erfolgreich werden. Auch Selbstversorger, die eine kleine Rente aus Europa bekommen und niedrige Ansprüche haben, können eine Chance haben. Im optimalen Fall sollten Auswanderer die Landessprache Spanisch zumindest verstehen, besser jedoch auch sprechen. Dann werden sie seltener Opfer von bereits seit Jahren in Paraguay lebenden Europäern, die ihr Einkommen aus zweifelhaften Grundstücksverkäufen bestreiten. Wie auch in den meisten südamerikanischen Ländern besteht ein großer Bedarf an Übersetzern.

Fazit
Wer auf ein besseres Leben und mehr Erfolg im Ausland hofft, da die Geschäfte vor Ort stagnieren, sollte zumindest großzügige Rücklagen mit sich bringen. Paraguay’s upper und middle Class ist durchaus konsumorientiert und dies bringt wirkliche StartUp Chancen mit sich.

Dieser Beitrag wurde unter Existenzgruender abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Firmengründung in Paraguay – Erfolgreich Auswandern

  1. Hans Haenel sagt:

    Wesentlich besser als Paraguay ist der submediterrane Kurort Sandanski im Südwesten Bulgariens: kaum halb so teuer wie in Deutschland, rechtssicheres EU-Gebiet, Top-Infrastruktur, schnell und problemlos zu erreichen, weltbestes Heilklima bei Bronchial-Asthma und anderen Atemwegsleiden, 80 Heilquellen, eine malerische voralpenähnliche Landschaft, sehr herzliche, deutschfreundliche Menschen, kaum Kriminalität, noch alle Geschäftsmöglichkeiten wie in Spanien vor 20 Jahren….

    • Aleksander Laveron sagt:

      Höre zum ersten Mal von diesem Ort. Gibt es dort auch Deutsche, die bei einer Übersiedlung behilflich wären oder irgendwo Kontaktadressen für einen persönlichen Austausch? Würde mich jedenfalls mehr reizen als Paraguay …

  2. Sehr schöner Beitrag und es zeigt die Situation hier vor Ort wirklich realitätsnah. Wir haben schon so viele Einwanderer rückwandern sehen und selbst dann fehlt die Selbsteinsicht für einen gescheiterten Geschäftsaufbau.

    Ein sehr wichtiger Punkt, den viele anfangs vernachlässigen: Die richtige Geschäftsidee oder Nische zu finden wird vermutlich Monate dauern und ist allein von Deutschland aus definitiv nicht möglich. Dazu muß man das Land kennen, die Menschen, man muß Zielgruppen sondieren, die Arbeits- und Denkweise der Paraguayer kennen.

    Sich ein Geschäft in Paraguay aufzubauen ist für Einwanderer definitiv schwerer als in Deutschland. Wer aber kreativ und vor allem flexibel ist, Geduld, Fleiß und Durchhaltevermögen mitbringt, der kann sich auf jeden Fall auchhier eine Existenz aufbauen. Auch dafür gibt es viele Beispiele. Und wenn das Einkommen gesichert ist, kann man auch all die vielen Vorzüge des Landes genießen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


Weitere Artikel zu diesem Thema: