Der Weg zum Erfolg: Fokus auf ein Ziel. Und nur eins.

Wer sich selbständig macht oder ein Online-Business gründet, hat eine ellenlange To-Do-Liste, die in der Regel immer länger wird, je mehr man sich ins Thema einarbeitet. Am Anfang ist die Motivation noch extrem hoch, und man wird von der Euphorie getragen, das Projekt in Angriff genommen zu haben. Doch wenn die ersten Hindernisse auftauchen, wird der Weg zum Ziel immer schwerer. Um dann durchzuhalten, braucht es ein gehöriges Maß an Willensstärke.

Niemand braucht Willensstärke, um eine Staffel der Lieblingsserie anzuschauen oder am Wochenende Klettern zu gehen. Diese Kompetenz ist völlig entbehrlich, wenn etwas ansteht, das Spaß macht. Doch ein langfristiges Ziel ist nur durch Priorisierung zu erreichen – und das bedeutet oft auch kurzfristigen Verzicht: am Webinar teilzunehmen statt Fernsehen zu schauen. Kontakte zu Geschäftspartnern pflegen statt die Freunde zu treffen. Zielkonflikte dieser Art kennt jeder. Willensstärke ist vonnöten, sich in diesen Fällen für die Sache zu entscheiden, die einen dem eigenen Ziel näherbringt.

Die Wissenschaft weiß inzwischen, dass man Willensstärke trainieren kann wie einen Muskel. Ebenso kann man sie auch schonen und entlasten. Man kann ein Aufbautraining absolvieren und konkrete Strategien in sein Leben integrieren, die die eigene Willenskraft im Alltag unterstützen. Doch wenn es um das Erreichen von Zielen geht, sollte eine Überlegung immer voranstehen: Welches Ziel man am dringlichsten erreichen will. Welches EINE Ziel.

Das klingt auf den ersten Blick banal. Doch man sollte nicht unterschätzen, dass gerade daran viele hochmotivierte Leute scheitern. Unternehmer und Selbständige verfolgen meist nicht nur ein Ziel, sondern mehrere zugleich: Die Webseite optimieren, einen Emailverteiler anlegen, neue Produkte ins Sortiment aufnehmen. Und unterm Strich verzetteln sie sich, weil permanent viele Projekte gleichzeitig um ihre Aufmerksamkeit buhlen.

Dabei wissen die Betroffenen natürlich, dass sie nicht alles auf einmal erreichen können. Trotzdem versuchen dennoch viele, mit vier oder fünf Zielen gleichzeitig zu jonglieren, weil sie der Illusion erliegen, “die paar” seien zu bewältigen und außerdem als gleich wichtig einzustufen. Doch je mehr Ziele auf einmal in Angriff genommen werden, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass einige – wenn nicht gar alle – auf der Strecke bleiben.

Der Grund liegt darin, dass jedes Projekt Willenskraft kostet – und diese zwar trainiert werden kann, aber trotzdem keine unerschöpfliche Ressource ist. Das Gehirn verteilt die benötigte Kraft gleichmäßig auf die verschiedenen Aufgaben, die man sich vorgenommen hat – ohne dass man dies realisiert. So wird das einzelne Ziel nur mit einem Bruchteil der Energie angegangen, die man eigentlich investieren könnte. Und das Ergebnis, wenn es denn zustande kommt, ist suboptimal.

Folglich erreicht man nicht weniger, sondern mehr, wenn man seine Willensstärke und Energie gebündelt einsetzt und auf nur ein Ziel fokussiert. Sowie das erreicht ist, kann mna sich auf das nächste konzentrieren. Im Grunde funktioniert es ganz einfach:

Zuerst sollte man seine wichtigsten Ziele aufschreiben. Und zwar wirklich alle, die anliegen.

Dann wählt man das Ziel, das aktuell am wichtigsten und dringlichsten ist. Wohlgemerkt: es ist nur eine zeitliche Priorisierung, die anderen Ziele gehen nicht unter, sie werden nur weiter nach hinten im Kalender geschoben.

Als nächstes trifft man die bewusste Entscheidung, sich für dieses Ziel zu 100 Prozent einzusetzen. Es hilft, dies schriftlich zu fixieren – zusammen mit harten Fakten wie dem Datum, bis wann man es erreicht haben möchte, und Meilensteinen auf dem Weg dahin. Man sollte einen festen Marker haben, wann man das Ziel als “erreicht” abhaken kann. Also nicht nur “die Webseite optimieren” – sondern eine objektive Marke wie “10.000 Besucher pro Monat haben” oder “drei neue Unterseiten einstellen” oder “im Pagerank unter die Top 10 der Suchergebnisse kommen.”

Anschließend kann man einen Plan erarbeiten, mit welchen Maßnahmen man das eine Ziel erreichen will. Diesem Ziel wird jetzt die gesamte Aufmerksamkeit und Energie gewidmet. Erst, wenn es erreicht ist, werden die anderen Ziele angegangen – nicht gleichzeitig, sondern eins nach dem anderen. So erzielen Sie in derselben Zeit mehr und bessere Ergebnisse, als wenn Sie alle Projekte gleichzeitig in die Hand nehmen.

Die Business-Coaches Peter Gerst und Reinhold Stritzelberger haben ihr Wissen über die Willensstärke in handliche Buchform gebracht: in Willensstärke: Energien freisetzen und Ziele erreichen zeigen sie einfache Methoden, die eigene Willensstärke zu trainieren.

 

Über Peter Gerst

Peter Gerst und Reinhold Stritzelberger sind Business-Coaches, Buchautoren und Keynote Speakers mit langjähriger Trainer-Erfahrung. Sie räumen mit dem Irrtum auf, dass Willensstärke nicht trainierbar ist, und vermitteln ihren Seminarteilnehmern einfache Methoden, diese Kompetenz zu stärken.
Dieser Beitrag wurde unter Buchtipps abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


Weitere Artikel zu diesem Thema:
    Keine Treffer